Hier Online
Terminvergabe
Periradikuläre Therapie (PRT)
Sehen Sie sich unser Video zur PRT an

Bei einem Bandscheibenvorfall kommt es zur schmerzhaften Einengung einer spinalen Nervenwurzel. Hierdurch werden die sehr unangenehmen, tief in das Bein ausstrahlenden, teilweise äußerst behindernden Schmerzen ausgelöst. Eine Bandscheibenoperation kann nicht immer eine dauerhafte Schmerzfreiheit gewährleisten. Das konservative Behandlungsspektrum sollte daher vorher unbedingt ausgeschöpft werden.

Die Bezeichnung "Periradikuläre Therapie (PRT) bedeutet, eine Nervenwurzel die aus dem Rückenmark austritt, mit einem schmerzstillenden Medikament zu umspritzen. Dies kann notwendig werden, wenn es zu einem Bandscheibenvorfall gekommen ist und eine spinale Nervenwurzel bedrängt wird.

Liegt ein Bandscheibenvorfall vor, der noch nicht unbedingt operiert werden muß, kann über die sonstigen konservativen Maßnahmen hinaus eine Infiltrationstherapie (PRT) durchgeführt werden. Hierbei wird die in Bedrängnis geratene schmerzhafte Nervenwurzel unter computertomographischer Kontrolle direkt mit einem lokalen Betäubungsmittel und einem entzündungshemmendem Mittel angespritzt und damit umspült. Durch die sofortige Betäubung wird eine Unterbrechung der Schmerzbahn und damit Schmerzfreiheit sowie eine Abschwellung der Nervenwurzel erreicht.

Diese Maßnahme wird in einem Computertomographen (CT) durchgeführt. Die entsprechende Nervenwurzel kann durch das CT exakt lokalisiert werden. Die Injektion des Medikaments kann dann unter Sicht kontrolliert an den gewünschten Wirkort erfolgen. Durch den direkten Kontakt des Präparates mit dem Nerven kommt es zu einer optimalen Wirkungsentfaltung an der gewünschten Lokalisation.

Mit dieser Therapie lassen sich viele schmerzhafte Bandscheibenvorfälle in einer Weise therapieren, die Schmerzfreiheit und die Vermeidung einer Bandscheibenoperation ermöglicht. Der Eingriff ist schmerzarm, dauert nur einige Minuten und kann schon nach dem ersten Mal eine dauerhafte Wirkung entfalten. Falls notwendig, sind Wiederholungen möglich.

Falls Sie weitere Fragen zu einzelnen Therapieverfahren haben, sprechen Sie uns gerne an.